Wir sind Es

Wenn Worte zu Soldaten werden

und Frieden sich an Schwerter bindet.

So aller Orten hier auf Erden,

das Lieben im verhärten schwindet.

Elysium lauscht andächtig der Seele,

birgt freien Odem, hält die Wahl.

Begehren sich beherzt zur Freiheit stähle,

erst roden, dann urbar machen alte Qual.

Die Erkenntnis im Lauf der guten Dinge,

kein Puls schlägt bösartig im Todeskuss.

Wer das Verständnis auf sich bringe,

hat dünn gesät der Zwietracht Schluss.

Im frohen Kreis gesungen ward das hohe Lied,

der Auen Quell, liebte von jeher Kinderlachen.

Die Herzen leis‘, kein Wermutstropfen fließt,

wir sind es, die diese Welt zum Himmel machen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s