Schulter an Schulter

Wenn alles gesagt ist, ist dann auch schon alles getan?
Wer vermag noch die kollektiven Worte zu finden,
die hoffnungsvolles Licht in die Untätigkeit bringen.

Es war, es ist nicht leicht, jenseits von allen Ängsten,
ein guter Mensch zu bleiben und stetig zu sein.
Nach bestem Wissen und Gewissen, zu keinen Zeiten,
ob sie nun Glück oder gar Leid und Kummer bereiten.

Und dennoch,
schwillt ein Herz in der Brust durch Seelengüte und Aufbegehren.
Wie sollte man sich auch erheben und etwas Anderes werden,
als all das, was man nur fand und in sich trägt auf Erden.

Eine weltentrückte Vorstellung von all dem
was einen Mensch ausmacht und er sich ersehnt.
Als wenn man zur Vermessung der Welt
ein Herz auf die göttliche Waagschale legt.

Vom Anbeginn, schon seit Jahr und Tag,
brachen Nöte, Kriege und Stürme über die Welt herein.
Zu keiner Zeit kannte ein Dasein
unbekümmert nur die Sorglosigkeit.

Und dennoch,
fanden Menschen, Schulter an Schulter, neuen Mut.
Im Hoffnungsfunken geboren, schreitet zur Tat!
Erbauet eine friedvolle Welt, ohne habsüchtigen Blick auf hohen Ertrag.